Tret-Massageplatte TREMA

Einige Tipps für den Einsatz der TREMA-Platte

Die Platte weist verschieden große Nocken auf, denn es sollen ja alle Partien des Fusses massiert werden. Die grossen Nocken wirken speziell auf das Fussgewölbe, die mittleren und kleinen Nocken dienen zur intensiven Massage der Fusswurzelmuskulatur, der Beugesehnen und der Reflexzonen.

Unter Treten verstehen wir eine Gehbewegung an Ort, wobei mehr oder weniger gezielt einzelne Reflexzonen, resp. Reflexzonengruppen bearbeitet werden. Es ist nicht sehr sinnvoll, die Platte in möglichst grossen Schritten zu überqueren ...

Durch das Treten auf der TREMA-Platte stimulieren Sie ihre Reflexzonen. Sie fühlen sich dadurch leistungsfähiger und besser.

Tretdauer:

Die ideale Tretdauer liegt am Anfang zwischen 5 bis 10 Minuten, am besten mor­gens nach dem Aufstehen oder am Abend. Schon nach den ersten Anwendungen spüren Sie ein wohlig warmes, entspanntes Gefühl in den Beinen und Füssen. Nach ein paar Tagen kann die Tretdauer auf 3x10 Minuten, 2x15 Minuten oder mehr ausgedehnt werden.

Bei stark empfindlichen Füssen treten Sie anfangs nur die mittleren Nocken.

Für länger dauernde Haushaltarbeiten, die im Stehen verrichtet werden müssen, wie z.B. Bügeln, empfehlen wir das Stehen auf den mittleren Nocken. Ganz natür­lich bewegen Sie sich etwas nach links und nach rechts und massieren sich dabei die Reflexzonen. Immer wieder bestätigen uns dankbare Kunden, dass sie seither ohne Rückenbeschwerden bügeln können.